An der ersten EM-Veranstaltung in Angerville ist alles schief gelaufen für Jasin Ferati. Der Winterthurer Kart-Fahrer hat die Qualifikation für den Final verpasst und ist ohne Punkte geblieben.

Nichts hat beim Auftakt zur Kart-Europameisterschaft in Angerville an die gelungene Hauptprobe und den 12. Platz im Final erinnert. Die Pisten-Bedingungen in Frankreich und die Gegner waren zwar weitgehend dieselben, die Bilanz für Jasin Ferati mit dem 53. Platz aber eine ganz andere. Ein später Fehler in der viel versprechenden schnellsten Runde des Zeittrainings kostete den 15-jährigen Winterthurer eine gute Startposition für die Qualifikationsrennen.

In diesen geriet die geplante Aufholjagd schon im ersten Heat ins Stocken, weil sein Vortex-Motor nicht die volle Leistung abgab. Nach einem Motorenwechsel konnte Ferati sein Potenzial doch noch unter Beweis stellen: Im dritten Vorlauf kam er nur 5,6 Sekunden hinter dem Sieger als 14. ins Ziel und liess mit der viertschnellsten Runde aufhorchen. In der Folge gab es jedoch erneut Probleme mit dem Antrieb, so dass Ferati in den hinteren Positionen hängen blieb und die Hoffnung auf den Finaleinzug begraben musste.

„Ein Wochenende zum Vergessen“, ärgerte er sich. „Im Qualifying machte ich den Fehler. Dann mangelte es erstmals in dieser Saison an der Kommunikation und an der Zuverlässigkeit des Materials. Kein Trost ist es, dass auch Titelverteidiger Hannes Janker und andere Favoriten vorzeitig die Koffer packen mussten.“ Erster EM-Leader ist nach einem souveränen Start-Ziel-Sieg der schottische Sauber-Schützling Dexter Patterson. In der EM geht es vom 17. bis 19. Mai im belgischen Genk weiter. Schon eine Woche vorher wartet in Wackersdorf beim ersten Auftritt in der deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft eine neue Herausforderung auf Jasin Ferati.

EM-Stand: 1. Dexter Patterson (Scho) 35 Punkte. 2. Juho Valtanen (Fi) 29. 3. Gabriele Mini (It) 24. 4. Taylor Barnard (Gb) 19. 5. Dilano vant’Hoff (Ho) 18. 6. Gabriel Bortoleto (Bra) 12. 7. Lorenzo Travisanutto (It) 9. 8. Alessandro Irlando (It) 8. – Ferner: 53. Jasin Ferati (Sz). – 65 Fahrer klassiert.

Leave a Reply