Die Elektro-Karts und Jasin Ferati – das könnte etwas werden. Nach der ersten Veranstaltung der deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft (DEKM) gehört der 15-jährige Winterthurer als Fünfter des Gesamtklassements zu den Titelanwärtern.

Die zweite Auflage der international ausgeschriebenen DEKM verspricht Hochspannung. Bei den Saisoneröffnungsrennen in Wackersdorf sorgten die ambitionierten Fahrer auf den identischen Rotax-Elektro-Karts für viel Spektakel. Dabei gehörte Jasin Ferati zu den Protagonisten. Der junge Winterthurer sorgte in allen vier Prüfungen auf dem Prokart Raceland mit der schnellsten Rennrunde für Aufsehen, musste sich aber in beiden Finals mit dem undankbaren vierten Platz bescheiden. Am ersten Renntag war das ein Erfolg, weil er bei sehr schwierigen Bedingungen aus der neunten Position nach vorne gefahren war. Am zweiten war es eine bittere Enttäuschung, weil er nur sechs Hundertstelsekunden hinter dem Berliner Favoriten Luka Wlömer als Zweiter ins Ziel gekommen war, sich aber wie dieser wegen einer nicht korrekten Frontspoiler-Stellung durch eine Fünf-Sekunden-Strafe zurückversetzt sah.

Ungeachtet dieses Missgeschicks – einer Parallele zum ersten Prefinal – ist Ferati in der Meisterschaft gut unterwegs. Nach zwei von zehn Final-Rennen liegt der Rookie als Fünfter nur 13 Punkte hinter dem zweitklassierten Deutschen Joël Sturm. Einzig der Vorjahresdritte Wlömer, der aus der Pole-Position das erste Rennen souverän gewinnen konnte, hat sich etwas abgesetzt. „Das will aber noch gar nichts bedeuten“, findet Ferati. „In dieser Serie ist mit ein bisschen Glück alles möglich. Die Umstellung auf die weiter entwickelten Elektro-Karts ist zwar nicht ganz einfach, doch diese Fahrzeuge machen viel Spass und bieten gute Überholmöglichkeiten.“

Auf den zweiten Elektro-Einsatz Mitte Juli in Kerpen gilt es sich jedoch zu gedulden. Volle Konzentration verlangen jetzt die konventionellen OK-Karts. In dieser Woche bestreitet Jasin Ferati mit dem Millennium Racing Team von Stefan Bongartz den zweiten Lauf zur Europameisterschaft im belgischen Genk.

DEKM, Zwischenstand: 1. Luka Wlöner (De) 63 Punkte. 2. Joël Sturm (De) 50. 3. Bradley Barrett (GB) 45. 4. Lin Chen Han (Taiwan) 42. 5. Jasin Ferati (Sz) 37. 6. Lukas Horstmann (De) 27. 7. Joël Affolter (Fr) 26. 8.Benjamin Carterey (It) 23.

CIK- FIA-OK-EM: Zwischenstand vor Genk: 1. Dexter Patterson (Scho) 35 Punkte. 2. Juho Valtanen (Fi) 29. 3. Gabriele Mini (It) 24. 4. Taylor Barnard (Gb) 19. 5. Dilano vant’Hoff (Ho) 18. 6. Gabriel Bortoleto (Bra) 12. 7. Lorenzo Travisanutto (It) 9. 8. Alessandro Irlando (It) 8. – Ferner: 53. Jasin Ferati (Sz). – 65 Fahrer klassiert.

Leave a Reply