Im vierten Rennen der Deutschen Elektro-Kartmeisterschaft in Kerpen hat sich Jasin Ferati dank dem zweiten Platz im Final und der schnellsten Rennrunde auf die dritte Position der Gesamtwertung vorgearbeitet.

Eine Woche vor dem Abschluss der Kart-EM in Le Mans ist Jasin Ferati beim zweiten Auftritt in der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft (DEKM) das bisher wertvollste internationale Resultat gelungen. Der in zwei Wochen 16 Jahre alt werdende Winterthurer wurde im vierten von zehn Wertungsläufen Zweiter hinter dem in der Meisterschaft klar führenden Deutschen Lukas Wlömer und verbesserte sich damit im Gesamtklassement vom fünften auf den dritten Platz. Als Dritter schaffte es auf dem Erftlandring Gastfahrer Ferdinand Habsburg aufs Podest.

„Mit einem DTM-Werksfahrer ganz oben zu stehen und gefeiert zu werden, ist schon etwas ganz besonderes. Ich habe mich sehr gefreut, bin aber auch ein bisschen enttäuscht, denn es wäre noch mehr möglich gewesen“, gestand Ferati nach der Siegerehrung. „Nach dem Gewinn des Prefinals durfte ich auf der Pole Position zum 8-Runden-Final losfahren und diese wollte ich natürlich auch verteidigen. Leider konnte ich dann beim Start nicht die volle Power abrufen und so habe ich drei Positionen verloren. Aufs Podest hat es trotzdem noch gereicht. Den ersten Final-Sieg muss ich jetzt halt anfangs August auf meiner Lieblingsstrecke in Genk nachholen.“

a Ferati bei den Elektro-Karts im Einsatz stand, konnte er in Kerpen viele seiner Gegner bei den letzten Vorbereitungen auf den EM-Endspurt der Kategorie OK beobachten. Nicht weniger als 85 Teilnehmer sind für die vierte und letzte Veranstaltung in Le Mans eingeschrieben. Um ebenfalls gut gerüstet an diese extrem schwierige Aufgabe heranzutreten zu können, hat Ferati anfangs Juli gleichenorts die zweite Veranstaltung der französischen OK-Meisterschaft bestritten. Dabei verbesserte sich nach einem missglückten Qualifying im Final um zehn Positionen und kam als 16. ins Ziel. Diese Klassierung war gleich bedeutend mit dem Sprung in die „Top 10“ des international ausgeschriebenen Championnats de France mit 60 Teilnehmern.

DEKM, Zwischenstand nach Kerpen: 1. Luka Wlöner (De) 133 Punkte (mit Streichresultaten 108). 2. Joël Sturm (De) 96 (81). 3. Jasin Ferati (Sz) 83 (71). 4. Bradley Barrett (GB) 77 (64). 5. Lin Chen Han (Taiwan) 67 (57). 6. Jort Coone (Ho) 59 (52). 7. Joël Affolter (Ho) 55 (117). 8. Benjamin Carterey (It) 49 (40).

Französische Meisterschaft(OK Senior), Schlussklassement: 1. Franck Chappard (Fr) 148 Punkte. 2. Genis Civivo Espona (So) 148. 3. Sami Meguetounif (Fr) 122. 4. Nicolas Picot (Fr) 112. 5. Kobe Pauwels (Be) 106. 6. Juho Valtanen (Fi) 100. 7. Gabriele Mini (It) 100. 8. Josua Dufek (Sz) 98. 9. Jasin Ferati (Sz) 94. 10. Dilano vant`Hoff (Ho) 86. – 60 Fahrer klassiert.

CIK- FIA-OK-EM: Zwischenstand vor Le Mans: 1. Dexter Patterson (Scho) 81 Punkte. 2. Lorenzo Travisanutto (It) 77. 3. Gabriele Mini (It) 63. 4. Taylor Barnard (Gb) 33. 5. Dilano vant’Hoff (Ho) 30. 6. Juho Valtanen (Fi) 29. 7. Pedro Hiltbrand (Sp) 28. 8. Luigi Coluccio (It) 25. – Ferner: 33. Jasin Ferati (Sz). – 76 Fahrer klassiert.

Leave a Reply