Jasin Ferati Newsletter Nr. 1 / 2021 (25. Februar)
Sprung in die Formel 3

Meilenstein für Jasin Ferati: Der 17-jährige Winterthurer wagt den Schritt in  die Formel 3 und startet 2021 für das Team Monolite Racing in der Formula Regional by Alpine. Höhepunkte der neuen Meisterschaft sind die F1-Rahmenrennen in Monaco und Barcelona.

Nach dem Premierenjahr mit Jenzer Motorsport in der Formel 4 ist der Aufstieg in die Formel 3 die mutige, aber logische Fortsetzung der Rennfahrer-Karriere von Jasin Ferati. Die aus der Fusion zwischen dem Eurocup Renault und der alten Formula Regional entstandene Formula Regional by Alpine ist eine ideale Plattform für ambitionierte Nachwuchsfahrer. Gefahren wird mit Tatuus T-318-Formel-3-Rennwagen, 1,8-Liter-Turbomotoren von Alpine mit 270 PS und Pirelli-Reifen. Zehn Veranstaltungen mit je zwei Rennen auf Formel-1-Strecken stehen auf dem Programm, darunter Auftritte im Rahmen der Grossen Preise von Monaco und Spanien.

Neben Formel-3-Piloten wagen sich viele Talente aus der Formel 4 in die neue Meisterschaft, für die 13 Teams aus ganz Europa berücksichtigt wurden. Ferati trifft als Fahrer des italienischen Team Monolite Racing auf einige Bekannte aus den Kart- und Formel-4-Zeiten. „Da ich erst bei der Sitzprobe in Noventa im Auto Platz nehmen durfte, bin ich sehr gespannt auf die Testfahrten Mitte März in Imola. Dass ich diese Strecke gut kenne und schätze, ist beruhigend“, findet der vor dem Lehrabschluss stehende Winterthurer.  „Gut finde ich auch, dass mit diesen Rennwagen nicht beliebig trainiert werden kann, sondern nur im Rahmen der limitierten Testtage. So haben alle dieselben Voraussetzungen, wenn es endlich los geht.“

Ferati hat gute Aufnahme gefunden im Team von Rudi Mariotto und Andrej Slask, das sich auf der technischen Seite mit dem ebenso erfahrenen wie erfolgreichen Fabio Zilio verstärken konnte. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, gesteht er. „Die Formula Regional by Alpine ist etwas ganz  besonderes für mich. Ich habe immer gehofft, so weit zu kommen. Jetzt liegt es an mir, die hoch gesteckten Erwartungen zu erfüllen. Ich möchte mich deshalb bei allen bedanken, die immer an mich geglaubt haben und es mir nun auch ermöglichen, in der Formel 3 anzutreten. Ich weiss ganz genau, dass das alles andere als selbstverständlich ist. Dass wir in der neuen Meisterschaft nur noch auf Grand-Prix-Strecken fahren werden, ist etwas ganz Spezielles. Ich kann es kaum erwarten, mit dem Nürburegring,  Spa-Francorchamps oder Zandvoort Bekanntschaft zu schliessen. Am meisten freue ich mich aber auf die Strassen von Monaco. Dort neben der Formel 1 auftreten zu können, finde ich extrem cool.“

Mehr als 30 Teilnehmer werden im neuen Vorhof der FIA-Meisterschaften erwartet, darunter neben gestandenen Formel-3-Fahrern mit Gabriele Mini, Francesco Pizzi, Dino Beganovic, Andrea Rosso und Haverkort die letztjährigen Dominatoren der Formel 4. 

Formula Regional by Alpine

Offizielle Testtage: 17./18. März in Imola, 25./26. März in Barcelona, 30./31. März in Le Castellet, 13./14. April in Mugello.

Rennen: 22.-25. April in Spa-Francorchamps, 7.-9. Mai iin Barcelona, 21.-23. Mai in Monaco, 28.-30. Mai in Le Castellet, 17.-20. Juni in Zandvoort, 23.-25. Juli in Imola, 5.-8. August auf dem Nürburgring, 9.-12. September auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg, 

7.-10. Oktober in Mugello, 28.-31. Oktober in Monza.

Leave a Reply