Jasin Ferati Newsletter Nr. 2 / 2021 (13. April)

Saisonstart für Jasin Ferati mit der Formel 1

Imola hat an diesem Wochenende nicht nur die Formel 1 zu Gast: Zum Rahmenprogramm des Grand Prix in der Emilia Romagna gehören die beiden ersten Rennen der neu geschaffenen Formula Regional by Alpine mit dem 17-jährigen Winterthurer Jasin Ferati.

„Beim Debüt in der Formel 3 am gleichen Ort und am gleichen Tag wie Lewis Hamilton, Jos Verstappen und alle anderen Stars an den Start gehen zu dürfen, ist schon extrem cool“, findet Jasin Ferati. „Zusätzlichen Druck oder eine grössere Nervosität spüre ich aber nicht. Das Nebeneinander im Paddock mit den Grossen ist ein zusätzlicher Motivationsschub, um am ganzen Wochenende eine optimale Leistung anzustreben.“ Die direkte Begegnung mit der Formel 1 wird für Ferati auch kein Einzelfall bleiben. Das Formula Regional European Championship by Alpine (FRECA) ist auch bei den Grossen Preisen von Spanien und Monaco Teil des Programms.

Die Fusion des Formel Renault Europcups mit der Formula Regionale hat ihre Wirkung nicht verfehlt: Zwölf Teams mit 33 Fahrern aus 17 Nationen stehen auf der Startliste der  neuen Meisterschaft, in der im Premierenjahr 20 Rennen auf F1-Strecken geplant sind.  Die Punkteverteilung ist gleich wie in der Formel 1. Gefahren wird mit grundsätzlich identischen Tatuus-T-318-Formel-3-Wagen mit Halo, 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbomotoren von Renault mit 270 PS und Pirelli-Reifen. An sechs gemeinsamen Testtagen konnten sich die Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen vertraut machen. Dabei schoben sich die Routiniers Grégoire Saucy aus der Schweiz, die Finnen William Alatalo und Patrick Pasma, Alex Quinn aus England sowie die Franzosen Isaac Hadjar und Hadrien David mit den  besten Zeiten in die Rolle der Favoriten.

Jasin Feratis Vorbereitung ist durch eine nach dem Test in Spanien aufgelesene  Lebensmittelvergiftung empfindlich gestört worden. Der 17-jährige Winterthurer, der im italienischen Team Monolite Motorsport debütiert, hat sich aber bestens erholt und ist guter Dinge nach Imola gereist. „Die ersten Tests im famosen Autodromo Enzo e Dino Ferrari sind gut verlaufen. Ich konnte mich konstant verbessern und dank den immer besseren Rundenzeiten ist auch das Selbstvertrauen gewachsen. Ein gelungener Auftakt, aber es hätte noch etwas besser sein können“, urteilt der Winterthurer Rookie. „Der erste Tag in Barcelona war weniger gut. Im letzten Moment konnte ich aber das Blatt noch wenden und Anschluss im Mittelfeld finden. Mit der Bestätigung in Frankreich hat es dann leider nicht geklappt. Paul Ricard war im wörtlichen Sinne des Wortes ’scheisse‘, da mich eine Magenvergiftung zerstörte. Am ersten Tag konnte ich das Hotelzimmer nur ganz kurz verlassen, am Folgetag war ich noch so schwach, dass ich nur mit viele Mühe 25 Runden absolvieren konnte. Für den damaligen Gesundheitszustand waren einige Runden aber gar nicht schlecht. Dass ich mich trotzdem steigern konnte und mich in der Zwischenzeit gut erholt habe, stimmt mich zuversichtlich für den Saisonauftakt.“

Die Schweiz ist im Teilnehmerfeld sehr gut vertreten. Neben Ferati und dem vier Jahre älteren Titelkandidaten Grégoire Saucy aus Bassecourt im Team ART Grand Prix, sind auch der 18-jährige Genfer Alex Gnos im Team seines Vaters und die 23-jährige Waadtländerin Lena Bühler für die Meisterschaft eingeschrieben. Da die R-Ace-Fahrerin wegen einer beim Test erlittenen Handverletzung auf den Start verzichten muss, ist aber mindestens in Imola die Spanierin Bélen Garcia als einzige Frau dabei. 

Formula Regional European Championship by Alpine

Kalender 2021: 16.-18. April Imola, 7.-9. Mai Barcelona, 21.-23. Mai Monaco, 28.-30. Mai Le Castellet, 17.-20. Juni Zandvoort, 23.-25. Juli Spa-Francorchamps, 5.-8. August Nürburgring, 9.-12. September Spielberg, 7.-10. Oktober Mugello, 28.-31. Oktober Monza. (je zwei Rennen über 30 Minuten plus 1 Runde)

Livestream Imola: Samstag, 08.55 – 09.15 Qualifying 1; Samstag, 12.40 – 13.00 Qualifying 2; Samstag, 15.28 – 16.00 Rennen 1; Sonntag, 12.18 – 12.50 Uhr Rennen 2 auf Youtube und Facebook über www.formularegionaleubyalpine.com antippen

(zur Info nachstehend noch die offizielle Teilnehmerliste)

 

11 Teams und 33 Fahrer 

R-Ace Grand Prix (Fr): Isaac Hadjar (Fr/16), Hadrien David (Fr/17), Zen Maloney (Barbados/17), Lena Bühler (Sz/23)
ART Grand Prix (It): Grégoire Saucy (Sz/21), Gabriele Mini (It/16). Thomas Ten Brinke (Ho/16)
Prema Powerteam (It): Paul Aron (Est/17), David Vidales (Sp/18), Dino Beganovic (Sd/17)
MP Motorsport (Ho): Franco Colapinto (Arg/17), Kas Haverkort (Ho/17), Oliver Goethe (Dä/16)
Arden Motorsport (Gb): William Alatalo (Fi/19), Nicola Marinangeli (It/17), Alex Quinn (Gb/20)
Van Amersfoort Racing (Ho): Francesco Pizzi (It/17), Lorenzo Fluxa (Sp/16), Mari Boya (Sp/16)
FA Motorsport (Sp): Andrea Rosso (It/17), Alexandre Bardinon (Fr/18), Gabriel Bortoleto (Br/17)
KIC Motorsport (Fi): Patrick Pasma (Fi/21), Elias Seppänen (Fi/17), Nico Göhler (De/17)
Monolite Motorsport (It): Pietro Delli-Guanti (It/17), Jasin Ferati (Sz/17)
JD Motorsport (It): Tommy Smith (Gb/20), Dodo Barrichello (Br/19)
G4 Racing (Sp): Alex Gnos (Sz/18), Bélen Garcia (Sp/21)
DR Formula (It): Emidio Pesce (It/21), Brad Benavides (USA/20)

Leave a Reply